Mädchenprojekt „KORALLE“

und

Jungenprojekt „RAGAZZI“

 

Die beiden Schulprojekte „Koralle“ und „Ragazzi“ wurden in der MS Kirchehrenbach von Frau Kasch und Herrn Hupp vom Kreisjugendring Forchheim durchgeführt.

Frau Kasch vom KJR begleitete vom 06.02.2019 bis 27.03.2019 alle Mädchen der 6. Und 7. Klasse, wöchentlich für 2 Unterrichtsstunden. Parallel betreute Herr Kasch die Jungs dieser beiden Klassen in der Turnhalle.

Eine Doppelstunde beinhaltete immer 1 inhaltliche Einheit, wie z.B. Meine Gefühle, Selbst- und Fremdwahrnehmung oder Geschlechterrollen.

Die Mädchen beschäftigten sich mit den Themen Selbstbewusstsein, selbstbestimmtes Handeln, Gefühlsarten, Erkennen eigener Grenzen, Wirkung von Mimik und Gestik, freie Meinungsäußerung, eigene Schwächen, Stärken, Fertigkeiten und Fähigkeiten.

  • Gefühlsquiz, Gefühle pantomimisch vorstellen, Gefühle von A-Z, Gefühle auf Bildern erkennen und benennen, „Klammerspiele“, Igelballmassage, Vertrauensspiele, Plakate gestaltet und Ankreuzbögen zu Schwächen und Stärken, eigene Meinung in jeder Stunde neu reflektiert, Positives über das Gegenüber schreiben …  

Bei den Jungen ging es um Themen wie „Junge sein – Mann werden“, Erwartungen der Gesellschaft an den Mann von heute, traditionelles Bild von Männlichkeit, Auseinandersetzung mit Rollenbildern, Gefühle erkennen und zeigen und eigene Interessen, Werte und Stärken.

Die Projekte liefen ohne Lehrkräfte statt, die Schüler konnten in einem geschützten und geschlechtshomogenen Raum zusammen mit ihrem weiblichen bzw. männlichen Begleiter reflektieren und agieren.

 

 

Fast alle Sechst- und Siebtklässler fanden ihr Projekt super:  

O-Töne der Schüler:

                                                             „Herr Hupp war ein gutes Vorbild für mich!“

                     „Ich habe nun etwas mehr Selbstbewusstsein!“

                                          „Durch die Spiele habe ich einiges besser kapiert!“

       „Ich trau mich jetzt mehr, eine Schwäche zuzugeben!“ 

                                             „Ich traue mich jetzt mehr, meine Meinung zu sagen!“

                           „Wir haben uns viel bewegt, das tat gut!“

   „Frau Kasch war sehr nett. Ich habe mich immer gut gefühlt!“

„Es war immer eine respektvolle und vertraute Atmosphäre!“

                                                           „Wir haben uns alle besser kennen gelernt!“

           „Ich fand es gut, dass es anonym war und ohne Mädchen/ohne Jungs!“

 

Stefanie Rosa