Grundschule belegt vierten Platz im Wettbewerb „Neue Lernkultur“
 
Insgesamt zehn Schulen aus den Landkreisen Erlangen-Höchstadt und Forchheim hatten sich um den mit 5000 € dotierten Förderpreis der Vereinigten Raiffeisenbanken Gräfenberg-Forchheim-Eschenau-Heroldsberg eG beworben. Fünf Schulen kamen in die engere Auswahl – eine davon war die Grundschule Kirchehrenbach, die mit dem Konzept „Tablets im Grundschulunterricht – Medienkompetenz praxisorientiert erwerben“ angetreten war. Nachdem sich die sechsköpfige Jury, bestehend aus Schulrätin a. D. Rosemarie Thiele, Schulamtsdirektor Ulrich Löhr, beide Schulamt Forchheim, Schulamtsdirektorin Ottilie Werner, Schulamt Erlangen-Höchstadt, Studiendirektor Karlheinz Dölle vom Hans-Sachs-Gymnasium Nürnberg, Franz-Josef Bieber, Marktbereichsleiter des Kompetenz-Zentrums Forchheim, und Direktor Rainer Lang, Vorstand der Vereinigten Raiffeisenbanken, in der vierten Klasse selbst ein Bild vom tabletgestützen Arbeiten der Schüler gemacht hatte, stand fest, dass unsere Schule zu den Preisträgern gehört. Im Rahmen einer Feierstunde im Kompetenzzentrum Forchheim wurden dann die Preise vergeben. Nachdem Svenja, Fynn und Noah aus unserer vierten Klasse dem Publikum das Projekt noch einmal präsentiert hatten, erhielt die Projektverantwortliche Kathrin Engelmann die Urkunde und den Scheck in Höhe von 500 € für den vierten Platz aus den Händen von Raiffeisenbankdirektor Rainer Lang.