Lernort Natur

... ein lang ersehnter Unterrichtsgang.


Bei herrlichem Wetter und 30 Grad war der Wald genau der richtige Ort, um nicht übermäßig zu schwitzen. Am 17. Juni nahm die dritte Klasse der GS Kirchehrenbach am Projekttag über heimische Wildarten in den Wäldern rund um Haidhof teil.

Der Lehrpfad wurde rund um den Schlossberg aufgebaut. Mit den Jagdhunden Ambra und Hexe begaben wir uns auf Spurensuche in den Wald. Wir lernten hier nicht nur das kleinste Raubtier Europas kennen, sondern erfuhren sehr vielüber Greifvögel, Hasen und Kaninchen, über Rehkitze und über Geweihe von Rehböcken. Auf einer Wiese zeigte einer der Jagdhunde sein Können. Wir staunten nicht schlecht, wie gut er hörte! Selbst wenn wir den Apportierknochen versteckten, Hexe lieferte ihn immer verlässlich beim Förster ab.

Am Ende stellten wir in einem kurzen Quiz unser gelerntes Wissen unter Beweis. Die Zeit der Auswertung nutzten wir für eine kurze Wanderung zu einem Aussichtspunkt am Schlossberg. Der Steig über die ehemalige keltische Burg hat uns mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt. Ein wirklich herrlicher Blick von dort oben! Nach der Rückkehr gab es sofort die Siegerehrung. Die beiden Quizkönige Jakob und Felix G. schnitten am besten abund bekamen ein Gehörn als Geschenk. Hoffentlich kann die Siegerehrung im Landratsamt Forchheim stattfinden.

Bevor wir unsere Heimreise antraten, konnten wir noch das Wildmobil bestaunen, in dem über 60 weitere Tierpräparate ausgestellt waren.

Andrea Nader

Top

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind essenziell (z.B. für die Seitennavigation), während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern und wirtschaftlich zu betreiben. Sie können dies akzeptieren, verweigern oder per Klick auf die Schaltfläche "mehr Info" detailliert auswählen und einsehen. Die Einstellungen können Sie jederzeit aufrufen und Cookies auch nachträglich wieder abwählen. Nähere Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.